Symbole

Mandalas – Lebensblume – Yin Yang – Hunab Ku – Lebensbaum – Metadrons Würfel

Die Bedeutung von Mandalas

Das Mandala ist ein universal verbreitetes Symbol, das auf die Einheit, Polarität und Ganzheit des Menschen in seiner Beziehung zum Universum hinweist.
Mandala beteutet in der Sanskrit Sprache: Kreis, Rad des Lebens; zusammengesetzt aus: “Manda”=Essenz oder Mitte und “la”=Vollendung.
Mandalakunst wird in der ganzen Welt als ein Prozess des Selbst-Ausdrucks verwendet und dient dem persönlichen Wachstum und der spirituellen Transformation.

Die Häufigkeit, mit der Mandalas überall auf der Welt zu finden sind, weist darauf hin, dass ihre Symbolik und Gestalt der menschlichen Psyche entspricht, sowohl ihr Ordnungs- und Strukturbedürfnis als auch ihr emotionales und ästhetisches Empfinden befriedigt.Nicht nur religiöse und meditative Bilder, auch philosophische und psychologische Anschauungsmodelle haben oft eine Mandalaform.

Ein Mandala hat keine Bestimmte bedeutung, es soll die Phantasie des Betrachters anregen. Eine der Hauptfunktionen der Phantasie ist, die innere Wahrnehmung so zu schulen, dass man Dinge erspüren kann, die der rationale Verstand nicht wahrnehmen kann.

In jedem von uns gibt es eine Vielzahl von Bedürfnissen, Wünschen, Hoffnungen, Ängsten, Wunden und latenten Fähigkeiten, die anerkannt werden wollen, damit wir uns als Menschen weiterentwickeln.

Die Beduetung der Lebensblume

Alles beginnt mit einem Kreis, welcher für den ewigen Kreislauf des Lebens steht. Oder auch für eine Zelle, die neues Leben hervorbringt.

Als nächstes kommt ein zweiter Kreis dazu. Das Bild der zwei ersten, sich überlappenden Kreise ist das Urbild der Geometrie, die so genannte Fischblase.

Die beiden Kreise in Überlappung symbolisieren die Trennung und Weiterentwicklung des Lebens. Sie stehen auch für das Licht und das Auge, ebenso wie für den Mund, durch den unsere Träume und Emotionen als ausgesprochene Worte wie durch ein Tor zur Wirklichkeit ausdruck finden.
Dann werden weitere Kreise darum gezeichnet. Die erste komplette Blume besteht aus sieben Kreisen, welche in der Kabbala für die sieben Chakren stehen, ein Kreis für jedes Chakra, dieses Muster ist als der Same des Lebens bekannt. Das Muster besteht aus 19 einzelnen Kreisen die sich gegenseitig überlappen und bilden ein Blumenornament mit 90 einzelnen Blütenblättern ergeben.

Seit Tausenden von Jahren ist die aus ineinandergesetzten Kreisen bestehende Blume des Lebens als Symbol für Lebensenergie bekannt. In zahlreichen Kulturkreisen der Welt wie im alten Ägypten, China, Mexiko, Griechenland, Tibet, Japan oder Irland existiert das Symbol und wird für seine Schönheit und die innewohnende Geometrie ausdruckskraft geschätzt.

Heute erfreut sich die Lebensblume großer Bedeutung als harmonisierendes Symbol. Die Blume des Lebens als Schmuck, Blume des Lebens Anhänger sowie Trinkflaschen und Karaffen mit der Blume des Lebens werden immer populärer. Sie sehen nicht nur besonders schön aus, ihnen wird auch eine feinstofflich stark reinigende und energetisierende Wirkung nachgesagt.

Die Schönheit und Klarheit der Blume strahlen Vollkommenheit aus. Deshalb inspirierte sie so viele Künstler und Bauherren. In den 19 Kreisen lassen sich verschiedene mathematische und universelle Gesetzmäßigkeiten nachweisen.
So beispielsweise der Satz des Pythagoras, der Lebensbaum der jüdischen Kabballah, die Quadratur des Kreises oder die Merkaba. Aus diesem Grunde wurde die Pflanze des Lebens oft mit der heiligen Geometrie in Verbindung gebracht.

Ying Yang

Dieses antike Symbol zeigt uns wie das Leben
ein Akt des strebens nach Gleichgewicht ist
und erfüllend wenn wir es lernen
sein dualistischen Charakter wertzuschätzen.
Auf und Abs
Gutes und Schlechtes
Glück und Herausforderung
Die Bedeutung vom Yin und Yang Symbol liegt in der Vereinigung der zwei Entgegengesetzen Energien im Universum die gemeinsam Harmonie und Ausgleich erschaffen.
Diese Energien existieren in allen Lebenwesen und stellen die Grundlage des Lebens dar, denn nichts kann alleine bestehen.
Was ist Yin?
Das Schwarze stellt Yin und folgende Eigenschaften dar:
Weiblich, passiv, intuitiv, kreativ, dunkel, kalt, abwärts Bewegung, Unterwerfung nacht, Leichtigkeit, Kontraktion, Ruhe, Mond
Was ist Yang?
Das Weisse stellt Yang und folgende Eigenschaften dar:
Männlich, aktiv, logisch, erleuchtet, hell, heiss, schöpferisch, dominant, aufwärts Bewugung, stark, Expansion, hart, Bewegung, Sonne

12×12

Das 12×12 Symbol ist das Zeichen der inneren und äußeren Verbundenheit allen Seins. Es erinnert uns in Liebe daran, dass alles derselben Quelle entspringt und damit Teil dieser Quelle selbst ist. Es sind die Einser, Rücken an Rücken, die eine Spitze nach oben ergeben – Gerechtigkeit – Friede. Es sind die Zweier, Gesicht an Gesicht, die das Herz auf der Grundlage ergeben – Liebe – Agape.

Es ist das X (Andreaskreuz) der Einheit, das die Untrennbarkeit des Ganzen symbolisiert.

Deutung: 19.07.2016, Andreas Wunsch, Mattersburg

12×12 steht in seiner Asterologischen Deutung für die 12 Sternzeichen und die 12 Aszendenten die in Summe die 144 Seelenbilder bilden.

12×12 in seiner Humanistischen Bedeutung stellt das Menschliche Nervensystem dar, das zwölf Hauptnervenbahnen und der Zwölffingerdarm der rund um den Bauchnabel verläuft und für die Nährstoffverdauung zuständig ist. In diesem Bereich sind die Mikroorganismen zahlreicher als die Zellen des gesamten Menschlichen Körpers.

Der Lebensbaum

Der Lebensbaum zeigt uns, dass wir nicht alleine sind sondern tief Verbunden mit den Menschen und der Natur sind und von Ihnen abhängig um zu wachsen und gedeihen.

Wenn ein Baum jung ist, ist er kaum von den anderen zu unterscheiden, aber soblad er älter wird erlebt er Wetter, Stürme und äußere Kräfte die seine Äste zum biegen und brechen bringen. Der Baum ist kräftig und so wachsen und verzweigen seine Äste sich auch weiterhin. Wenn die Erde ausgewaschen wird so wird der Baum dazu bewegt noch stärkere Wurzeln zu bilden. Mit der Zeit wird jeder Baum in seinem Eigensinn und Charakter einzigartig und wunderschön. Bäume sind wie wir alle sein möchten, wohl geformte, faszinierende Individuen welche durch eine Bandbreite an Herausforderungen und Erfahrungen zu denen geworden sind welche sie sind. Wenn der Baum heranwächst bildet er Samen die seine Essenz verinnerlichen. Diese Same übergibt der Baum dem Schicksal, Wind und Wetter, auf diesem Weg lebt ein Teil von Ihm auch über sein Tod weiter.

Der Lebensbaum symbolisiert die Generationen der Familie die durch die Verästelungen seiner Zweige eine Kontinuität über alle Generationen darstellen. Wir sind durch die immer weiter wachsenden Äste stets Verbunden mit unseren Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder.

Es ist ein Symbol für Familie, Kraft und Verbundenheit zu unseren Ahnen. Der Baum des Lebens stellt die Zeitlose Verbindung aller Wesen dar, Gesundheit, eine erfüllende Zukunft und ein Neubeginn im Leben.

Metatrons Würfel

Die Zellteilung, insbesondere die menschliche, soll dem Metatronwürfel und damit der ‚Lebensblume‘ entstammen. Die ‚Blume des Lebens‘ stellt im Übrigen die weibliche Schöpfungsform dar, während der Metatronwürfel den männlichen Gegenpart verkörpert.

Das Symbol der ‚Blume des Lebens‘ unterliegt der heiligen Geometrie, weil diese den Schöpfungszyklus beinhaltet mit dem Würfel des Metatron als Saat im Inneren.

Dieser Würfel des Metatron beinhaltet die platonischen Körper, das Tetraeder, Hexaeder, Oktaeder, Dodekaeder, Ikosaeder und den Kubus.

Hunab Ku

Das Hunab Ku ist ein antikes Maya symbol. Es wird dem zugeschrieben die Darstellung der höchsten Gottheit zu sein, “Hunab” steht für “die Einheit des Seins” und “Ku” für “Gott”. Hunab-Ku ist die Essenz aller Dinge. Wenn die Sonne, die Erde und das Zentrum der Galaxis in einer Achse stehen, ist alles im Einklang. Es ist ein wichtige Darstellung in der Maya-Kosmologie, der Himmelsbeobachtung und der Zeitrechnung. Es vereint alle Gegenpole des Univesums und verbindet sie in einer Einheit: männlich und weilblich, Dunkelheit und Licht, Bewusst und Unbewusst, Materiell und Gestig. Es symoblisiert die Einheit und Ausgeglichenheit im Kosmos.

Zeichen und Symbole regieren die Welt, nicht Worte oder Gesetze. – Konfuzius

“Ein echtes Symbol entsteht am ehesten dort, wo ein Objekt, Laut oder Akt gegeben ist, der keinen praktischen Sinn hat, wohl aber die Tendenz, eine emotionale Antwort hervorzulocken und so die Aufmerksamkeit ungeteilt festzuhalten.” – Susanne K. Langer

Alle Kunst ist zugleich Oberfläche und Symbol. Wer unter die Oberfläche dringt, tut es auf eigene Gefahr. Wer dem Symbol nachgeht, tut es auf eigene Gefahr. In Wahrheit spiegelt die Kunst den Betrachter und nicht das Leben.” – Oscar Wilde

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen